Milliardenkredite für Griechenland retteten vor allem Banken

Ist das nicht zynisch? Immer das Gleiche. Ein Jahr später oder auch 2 Jahrzehnte kommt immer das raus, was alle, die länger als 10s hin geschaut haben, eh schon wussten.. die Alten sind tot die Kinder verhungert. “Ja wir haben doch das Krankenhaus bombardiert”,  “Ach das Giftgas , weswegen wir den Krieg begonnen haben, war doch von uns” “Ups wir hätten uns ein UNO Mandat holen sollen .. ach was! Wen kümmerts!”

Die Pleite-Griechen, die nicht mit Geld umgehen können, auf unsere Kosten leben, mit den “Kommunisten” an der Regierung … stand jeden Tag in der BILD und kam jeden Tag in der Tagesschau. Schon damals war es eine infame Lüge! Das Geld ging an die die eh schon viel zu reich sind , an die Banken.. und die Griechen tragen ein viel höhere Last. Eine Generation ohne Zukunft, Rentner ohne Rente. Selbst wenn es stimmen sollte, dass der Grieche weniger arbeitet .. als der Übermensch Deutsche. Wirkliche Schmarotzer sind die die ohne Leistung ihr Geld beziehen. Viel Geld – euer Geld! Scheiß auf die Leistungsgesellschaft! Mit Leistung wird keiner reich..

Mag Banken.. Clinton

Seit sechs Jahren versucht Europa die Krise in Griechenland mit Krediten von mittlerweile mehr als 220 Milliarden Euro zu beenden und verlangt dafür immer härtere Spar- und Reformprogramme – alles vergeblich. Der Grund ist aber offenbar weniger die Regierung, sondern die Konstruktion der Hilfsprogramme. Europa und der Internationale Währungsfonds (IWF) haben in den vergangenen Jahren vor allem Banken und andere private Gläubiger gerettet.

Quelle: Griechenland: Hilfsmilliarden retteten vor allem Banken – SPIEGEL ONLINE