Katalonien und die Rückkehr Francos

Eine recht verwirrende Situation in Spanien .. in den europäischen Medien werden die Katalanen gern als Nationalisten und Snobs die nicht teilen wollen dargestellt. Selbstbestimmung? Wo kämen wir da hin? Nun empfiehlt es sich, wie bei allen “Konflikten”, mal die Geschichte und Hintergründe zu betrachten. Da kann man sich dem Gefühl nicht erwehren, dass die EU Öffentlichkeit sich erneut auf die Seite der Faschisten stellt.. zu mindestens machen die schon mal Jagt auf Andersdenkende (Beim letzten mal lief das übrigens auf den spanischen Bürgerkrieg hinaus, der in 40 Jahre Klerikal-Faschsimus unter Franco und dem Opus Dei mündete .. der Schoß ist noch warm:

Spanische Anti-Katalanen – die Jagt ist eröffnet ¢ getty images via dailymail

Quelle: Spanische Faschisten im Jagdfieber | Telepolis

Immer gut, man lässt mal jemanden aussprechen der weiß was los ist, in unserem Fall wäre das wohl Herr Prof. Dr. Hans-Ingo Radatz (Professor für romanische Sprachwissenschaft an der Universität Bamberg. Er verfolgt seit 35 Jahren die Dialektik zwischen den zentrifugalen Diskursen der spanischen Regionalsprachen und dem zentripetalen Diskurs der Madrider Zentrale) BITTE:

Quelle: Peira – Katalonienkrise: Die Staats-Nation ist das Problem

Ein Gedanke zu „Katalonien und die Rückkehr Francos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.