Wir brauchen Euch!

Hier mal ein kleines Update zu Gestern, ich zitiere mal wieder fefe – der fasst das gut zusammen (unbedingt die Links durchgugen). Allerdings kann ich das nicht lustig finden, das sagt nur, daß meine/unsere Generation im Osten versagt hat.. jetzt gehen wieder die Gleichen in den Knast die schon gegen die Stasi gekämpft haben und sich jetzt gegen den Verfassungsschutz wehren müssen! Wir müssen doch endlich mal aufwecken und uns wehren!
Schaut euch das doch mal an wer hier an der Macht ist bei Politik und Justiz und Verwaltung – nix mit Demokratie! Auch wenn ich hier kein lokal-patriotisches Ost-West Fass öffnen will – aber die Meisten sind West-Verlierer aber zynische Götter im Osten .. wir müssen uns seit 20ig Jahren beschimpfen lassen! Weil wir uns nicht wehren! Die wussten das wir das können, wir ham das vorhergehend Regime ja auch entfernt, gegen Sachsen (nicht nur gegen Sa. natürlich) hat sich die gesamte westliche (kalte) Kriegsmaschine gewannt  – damit ja kein 3. Weg entsteht!
Von Außen können wir keine Hilfe erwarten – dafür ist das Ossi- und vor allem Sachsenbashing viel zu populär .. außerdem gibts den SoliBeitrag der uns eh zu Griechen macht – ob das nun stimmt oder nicht!
WEHRT EUCH!!! Wir brauchen wieder alte Stärke! Wir wissen doch wies geht! Und ihr ganzen Exil-Ostdeutschen – schön das ihr euch assimiliert habt, alle Achtung!- aber jetzt brauchen wir euch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

via fefe

Unsere beste Verteidigung gegen den Unterdrückungsstaat ist und bleibt die Inkompetenz der Unterdrücker. Aktuell: Sächsische Justiz verkackt Prozessauftakt gegen Lothar König. Und zwar tauchten in den Prozessakten mal eben spontan 100 Blatt und anklagerelevantes Videomaterial auf, die man vorher der Verteidigung zu zeigen vergessen hatte. Kann ja mal passieren. Passiert wahrscheinlich auch alle Nase lang in Sachsen. Aber dieses Mal haben sie halt jemanden auf der Anklage, der sich einen ordentlichen Anwalt leisten konnte (nicht zuletzt auch dank eurer Hilfe). Dessen Presseerklärung ist sehr erheiternd:

Dieses mit einem Gummiband zusammengehaltene Aktenbündel war weder paginiert, noch eingeheftet. Es wies keine Posteingangsvermerke vor. Die Aktenblätter sind nach Anklageerhebung entstanden, jedoch der Verteidigung bei verschiedenen Aktenübersendungen vorenthalten worden

Der Anwalt hat daraufhin dem Richter ein Frist gesetzt, um dazu Stellung zu nehmen. Der Richter hat daraufhin den Prozessauftakt verschoben. *schenkelklopf*

Inhaftierter Salafist war Polizeianwärter

Also lest euch mal diesen Spiegel-Artikel durch! Das ist absolut irre, eine völlig obskure Propaganda-Maschine die da läuft! Diese Taktik ist nicht mehr zu ertragen .. das läuft immer gleich ab : ob nun DDR oder Bündnisse gegen Rechts oder jetzt Muslime. Alles was Gefahr läuft diesen Wahnsinn auffliegen zulassen oder ein “Opfer” davon ist, wird mit Rechtsradikalen gleichgesetzt! Irre ist das!!!! Und ich behaupte jetzt mal dreist, dass die eigentlichen Freunde solcher Gedanken die sind, die die anderen denunzieren! (was anderes is es ja nicht) also der Spiegel, die Sächsische Polizei, der Verfassungsschutz und das Innenministerium und viele mehr .. alle die diese widerliche Propaganda in die Welt setzten!

Die DDR ein faschistischer Saat? Hört mer überall! Also sorry! Die war sicher Allerlei – ein konservativer Saat.. ja (sowas wie Bayern) ein ideologischer Staat ..okay und sicherlich war sie ein Fehler aber niemals war die DDR faschistisch! Also ich hab im Kindergarten gelernt das alle Kinder in der Welt meine Freunde sind ob Schwarz ob Braun oder Weiß .. sogar ihr in der BRD wart meine Freunde!! Ihr wurdet nur von Unmenschen die euch ausbeuten unterdrückt! Ähmmm… ja!

Ähnliches kann man über die Situation in Sachsen sagen, wo Justiz und Polizei jegliches Engagement der Menschen mit der sogenannten Extremismusklausel zum Schweigen bringt, was dazu führt, dass rechtsradikales Gedankengut sich bis weit in die oberen Etagen etablieren konnte. Die Menschen in Sachsen sind nun wirklich nicht “rechter” als anders wo, nur ist das hier zu eine Spielwiese für Antikommunisten und kalter Krieger verkommen das man nur noch kotzen möchte!!

Und jetzt fliegt auf das der Verfassungsschutz und seine Büttel von der NSU schön Türken ermordet haben.. und was wird verbreitet? Türken = Islamisten = Rechtsextreme plötzlich gibt es “Salafisten” hat der normale Mensch bis zum Auffliegen des NSU nie von gehört.. echt komisch? Wieder waren die “Terroristen” (fast) bei der Polizei? Was soll das?? Und warum wird immer auf die Ceska Pistole hingewiesen? Die auch der NSU verwendet hat? Ein Pistolen Typ der nachweislich nach Zusammenbruch des Osten massiv auf den Schwarzmarkt kam und heute als Synonym für eine “illegale Pistole” steht? Das sinkt alles nach übler Propaganda!!!!

Ach übrigens in ungefähr 3 Tagen explodiert das Atomkraftwerk in Fukushima endgültig!! Falls es jemanden interessiert..

Neues aus Fukushima 福島からのニュース

Denkt daran bis zum 11. März müsst ihr noch die Sachen für die AtomParty kaufen!! Denn dann ist zweiter Jahrestag der Katastrophe von 福島県 !! Die IPPNW gibt dazu folgende Pressemitteilung raus – was soll man sagen….? lass euch die Party nicht vermiesen!

Gesundheitliche Folgen von Fukushima

IPPNW-Presseinformation vom 6. März 2013

Zum zweiten Jahrestag der von einem Erdbeben ausgelösten Atomkatastrophe vom 11. März 2011 in Japan legt die atomkritische Ärzteorganisation IPPNW eine quantitative Abschätzung der „Gesundheitlichen Folgen von Fukushima“ vor.

Der Report dokumentiert besorgniserregende Befunde, die schon jetzt, nur zwei Jahre nach dem Super-GAU sichtbar werden. Der Nürnberger Wissenschaftler Dr. Alfred Körblein fand für ganz Japan einen signifikanten Rückgang der Geburten genau 9 Monate nach Fukushima. Von 4.362 fehlenden Geburten im Dezember 2011 entfielen nur 209 auf die Präfektur Fukushima. Eine erhöhte Säuglingssterblichkeit u.a. „exakt“ neun Monate nach Beginn der Katastrophe ist ein weiteres Anzeichen dafür, wie sehr dieses Land insgesamt und eben keineswegs nur die Präfektur Fukushima von diesem Atomunfall betroffen ist. Besonders erschreckend sind die jüngsten Zahlen über Schilddrüsenzysten und -knoten bei mehr als 55.000 Kindern allein in der Präfektur Fukushima – und diese ist nur eine von 47 japanischen Präfekturen dieser dicht besiedelten Inseln, über die rund 20 Prozent der in die Atmosphäre freigesetzten Radionuklide niederging (ca. 80% der atmosphärischen Freisetzungen kontaminierten das Meer). Anders als bei Erwachsenen sind derartige Schilddrüsenveränderungen bei Kindern „als Krebsvorstufen“ anzusehen, so der ehemalige Chefarzt der Herforder Kinderklinik, Dr. Winfrid Eisenberg, einer der Autoren der IPPNW-Studie. Die Ärzteorganisation empfiehlt daher eindringlich, in ganz Japan systematische Schilddrüsenuntersuchungen bei Kindern durchzuführen.

PRESSENEWSLETTER DER IPPNW.