Vodou, Trance and Kreyòls

Hecke in Haiti

15.12.2015 / Port-au-Prince / Museum of Trance / Ghetto Biennale

(English / Deutsch / Kreyòl)

​(English)

​This tuesday the Museum of Trance opens its doors for the first time. After a week of onsite preparations and extensive discussions with our haitian colleagues Milord Junior Muller, Mario Pierre Louis, Wilmond Guillaume, Evens Richelieu and Guerly Richelieu the exhibition is now set up.
The Museum is located in Papa Da`s Lakou. Papa Da is a local Vodou-Priest that closely collaborates with the Ghetto Biennale. Throughout the next week haitian Artists from the Atis Re​z​itans are welcome to take over the Museum, work with the Objects and transform the exhibition. On the 16th a workshop is trying to explore the similarities and differences between Vodou-Drumming and Trance music. The next day we will initiate a Tranceperiment directly on Grand Rue. Blasting the neighborhood with Trance music trying to initiate an open-air Rave in Port-au-Prince.

​ It will be broadcasted live via Clocktower Radio’s Radyo Shak. (www.clocktower.org).​

Finally on the 18th of December the Grand Opening of the remodeled Museum will take place.

​We want to thank the whole Ghetto Biennale, Atis Rezistans, Haiti Project Education, all Kickstarter supporters and the German Embassy in Port-au-Prince.
​Rave on! The Museum of Trance​
 
​PROGRAM​

15​th Dec from 12pm ongoing Launch Museum of Trance, Lakou Papa Da

16th Dec 4pm – 6pm Vodou Trance Experience, Lakou Papa​ ​Da
17th Dec 8pm – 10pm Tranceperiment – Grand Rue Rave –

live via Clocktower Radio’s Radyo Shak​ on www.clocktower.org

18th Dec​ from 12pm ongoing Grand Opening Museum of Trance, Lakou Papa Da
GB_Press-5 2​(Deutsch)
An diesem Dienstag öffnet das Museum of Trance zum ersten Mal seine Pforten. Nach einer Woche Vorbereitungen vor Ort und ausführlichen Diskussionen mit unseren haitianischen Kollegen Milord Junior Muller, Mario Pierre Louis, Wilmond Guillaume, Evens Richelieu and Guerly Richelieu ist die Ausstellung aufgebaut.
Das Museum befindet sich in Papa Da’s Lakou. Papa Da ist ein lokaler Vodou-Priester, welcher eng mit der Ghetto Biennale zusammenarbeitet. Im Verlauf dieser Woche sind die haitianischen Künstler der Atis Rezistans eingeladen das Museum zu übernehmen, alle Objekte zu verändern und die Ausstellung umzubauen. Am 16.12. versucht das Museum in einem Workshop die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Vodou-Drummingund Trance auszuloten. Einen Tag später bauen wir direkt auf der Grand Rue ein Tranceperiment auf, um die Wirkung von Trance im öffentlichen Raum zu testen. Übertragung auf: Clocktower Radio’s Radyo Shak. (www.clocktower.org). Zum Beginn der Biennale am 18.12. wird das überarbeitete Museum of Trance feierlich eröffnet. Das ganze Museum bedankt sich bei der Ghetto Biennale, den Atis Rezistans, Haiti Project Education, allen Kickstarter Unterstützer*innen und der Deutschen Botschaft in Port-au-Prince.
Rave On! The Museum of Trance
PROGRAM​M
15. Dez ab 12 Uhr Launch des Museum of Trance, Lakou Papa Da
16. Dez 16 – 18 Uhr Vodou Trance Experience, Lakou Papa Da
17. Dec 20 – 22 Uhr Tranceperiment – Grand Rue Rave – live via Clocktower Radio’s Radyo Shak​ auf www.clocktower.org

(Kreyòl)
Madi sa Museum of Trance ouvè pòt li yo pou premye fwa. Apre yon semèn nan preparasyon plas ak diskisyon ak koleg ayisyen nou yo tankou Milord Junior Muller, Mario Pierre Louis, Wilmond Guillaume, Evens Richelieu ak Guerly Richelieu mete kanpe ekspozisyon  an kounye a
Mize a sitiye nan kay Papa Da ki se yon Lakou. kay Papa Da se yon lokal pret Vodou (ougan)ki byen kolabore avèk Ghetto byenal la. Pandan tout semèn pwochen lan te gen atis ayisyen ki soti nan rezistans yo (Atis Rezistans) nap di Atis Rezistans yo Byenveni nan  Mize a, travay nan objèktif yo ki ka transfòme ekspozisyon an. Epi le 16 desanm nap fe yon atelye ki pral eseye konpare resanblans ak diferans ki genyen ant kout tanbou vodou a akMuseum of Trance. Nan denmen nap pral kòmanse yon Tranceperiment dirèkteman sou Grand Rue. nou pral pwojte koze sa nan tout katye a  akMuseum of Trance nap eseye kòmanse yon Divagasyon pot louvri nan Pòtoprens. transmisyon an pral fet atravè Clocktower Radyo ak Radyo Shak. (www.clocktower.org). Finalman le 18 Desanm se pral gran Ouvèti a nan mize  remodle ki pral pran plas.
Nou vle remèsye tout moun Ghetto byenal la, Atis Rezistans yo, Ayiti Pwojè Edikasyon, tout sipòtè Kickstarter ak anbasad Almay lan ki nan Pòtoprens.
Divage sou!
Museum of Trance

PROGRAM
15 th Dec depi 12pm kontinyèl Lanse nan mize a, Vizyon, Lakou Papa Da
16th Dec 4pm – 6pm Vodou Vizyon Eksperyans, Lakou Papa Da
17th Dec 8pm – 10pm Tranceperiment – Grand Rue Divage – ap viv via Clocktower Radyo a Radyo Shak sou www.clocktower.org
18th Le soti nan 12pm kontinyèl Grand Ouvèti nan mize a, Vizyon, Lakou Papa Da

Die Ver”Ai Weiwei”ung der Kunst – Neukonservative Empörungskultur

da sind wir uns doch alle einig, wir Kulturschaffenden, das mit dem Ai Weiwei das geht so nicht! China ist ja eins der letzten Länder das noch nicht völlig unseren Grad an Freiheit und Glückseligkeit erreicht hat und das liegt ,wie so oft, an den Kommunisten( is ja so eine Art Witzwort oder so) – die du ja im Osten überall hast – fürchterlich!

east

dem Undead- Blog wurden original Bilder von sog. “Kommunisten” zugespielt. Grausame Mutationen der Menschheit die aber im Osten ganz normal sind… aiweiwei

Man erinnere sich nur an die Free-Tibet Demonstrationen (2008 vor Olympia) als die ganzen Friedensbewegten – von ihrer eigenen Liebe zu den Unterdrückten dieser Welt völlig von sich eingenommen kleinbürgerlich-ökologischen NeoSpießer – zusammen mit der  FDP-nahen und von Steuergeldern finanzierten “Friedrich Naumann Stiftung für Freiheit” – ihre Entrüstung in tagelangen Protestmärschen Ausdruck verliehen – und die sofortige …. ähh? Ja was eigentlich? Genau.. die sofortige Privatisierung Chinas sowie die Wiedereinführung feudal-klerikaler(buddhistischer) Strukturen forderten! Begleitet wurde das durch mediales China-Bashing – ähnlich wie wir das jetzt bei Russland beobachten können…

Nun will ich mir nicht anmaßen über China zu urteilen – genau wie 99% der deutschen Bevölkerung und 100% der Kulturmenschen – weiß ich nichts über das Land! Kann mir gut vorstellen das dort als Rebell schwer zu leben ist. Auch in Russland möchte da wirklich nicht wohnen – aber diese “bei uns ist gut bei euch ist schlecht” Scheiße ist so widerlich!!!! Das ich mich schon frag wer hier mehr menschliche Größe hat…

Hat 1,7 Millionen € Steuern hinterzogen? Nachstellung Ai Weiweis Zelle als Kunst! Von ihm selbst wohlgemerkt!!!

Und da kommt Ai Weiwei ins Spiel – ein interessante Figur der neokonservativen Revolution – der New Yorker Aktionskünstler besetzt eine der lukrativsten Nischen des derzeitigen westlichen Kunstmarktes “der östliche Dissident” ! Das hat einen großen Vorteil: es ist dagegen aber nicht gegen den Status Q was die eigene Bequemlichkeit gefährden würde! Ai Weiweis Kunst dreht sich fast immer um seine 81-tägige Verhaftung von 2011! Die ,entgegen vieler Darstellungen, ein Uil Höneß Prozess war. Es ging simpel um die Hinterziehung von Steuern sehr viel Steuern – nach Zahlung der Kaution und der Steuerschuld ist er ja auch wieder auf freiem Fuß und verdient sehr viel Geld mit damit! Hier Wikipedia dazu:

Nachdem Anfang November 2011 bekannt geworden war, dass der Künstler 1,7 Millionen Euro Steuern nachzahlen sollte, ging eine hohe Summe auch anonymer Spenden, vor allem aus dem Inland, ein. Ai Weiwei zahlte fristgemäß die berechnete Steuerschuld ohne den Strafzuschlag als Kaution, um anschließend auf rechtlichem Wege Berufung einzulegen.

via Ai Weiwei – Wikipedia.

Nu hab ich nichts gegen Ai Weiwei und bin auch, wie gesagt, NICHT auf der Seite Chinas ; weil ich ja gar nicht einschätzen kann wie es da ist. Aber diese Ideologiesierung der Kunst ist sehr traurig – und da alle Etablierten da mit machen und sich andienen – aus Dummheit, aus Überzeugung – man weiß es nicht, Gibt es nur eins : BEFREIT DIE KUNST OB IM OSTEN ODER WESTEN!!

Wunderschöne Bilder von NSA NRO NGA

Wunderbare Bilder von Amerikas schönsten “Intelligence Agencies” Überwachung hat auch schöne Seiten – einzigartig wie zynischer Pragmatismus mit Elementen des Dessauer Bauhauses -oder – panisch ängstlicher Bürokratismus mit Formen des Neo-Funktionalismus verschmelzen und zu einem Symbol unserer verstörten Zeit werden.

Einzigartig: Weder im Kapitalismus noch im Sozialismus (den beiden großen Kunst-Strömungen des vorigen Jahrhunderts) konnte soviel Kälte und Entmenschlichug auch nach außen hin wirken! Wunderbar!

Jetzt werdet Ihr euch fragen, warm heißen diese Überwachungsmaschinen immer irgendwas  mit “Intelligence”? Soll das heißen das sie intelligent sind? Nein natürlich nicht!!! “Intelligence” im Englischen kommt von “Einsicht” – das kann man je nach IQ verschieden interpretieren – alle über 0,003 IQ meinen damit die Einsicht auch mal einsichtig zu sein – alle unter 0,003 IQ ,meist Staatsangestellte, Armeeangehörige oder Kreationisten, meine damit Einsicht in  eure Emails zu haben…. verrückt

Bilder sind übrigens von Glenn Greenwalds neuer Webseite. Ihr wisst schon der der die Snowden Sachen veröffentlicht. Fight Back!
Overhead: New Photos of the NSA and Other Top Intelligence Agencies Revealed for First Time

NATIONAL SECURITY AGENCY (NSA)
With a 2013 budget request of approximately $10.8 billion, the NSA is the second-largest agency in the U.S. intelligence community. It is headquartered in Fort Meade, Maryland.

Overhead: New Photos of the NSA and Other Top Intelligence Agencies Revealed for First Time

NATIONAL RECONNAISSANCE OFFICE (NRO)
The NRO is in charge of developing, deploying and operating reconnaissance satellites. With a budget allocation of $10.3 billion, it is the third-largest U.S. intelligence agency. Its headquarters are in Chantilly, Virginia.

Overhead: New Photos of the NSA and Other Top Intelligence Agencies Revealed for First Time

NATIONAL GEOSPATIAL-INTELLIGENCE AGENCY (NGA)
The NGA is responsible for collecting, analyzing and distributing intelligence derived from imagery. According to documents provided by Edward Snowden, the NGA’s latest budget request was $4.9 billion—more than double its funding a decade ago. It is headquartered in Springfield, Virginia.

Die unabhängige Provokation!

Schon uralt aber eigentlich ein schöner Text!

Die unabhängige Provokation

A.E. Freier ist unter dem Namen Reverend Elvis im Auftrag der hiesigen Rock´n´Roll – Undergroundszene unterwegs. Er unterstützt alternative Projekte und lehnt als Künstler, Musiker und DJ bewusst kommerzielle Interessen ab. Mit seinen Bildern will er provozieren und zum Nachdenken anregen.

Am Anfang war das Foto in der Zeitung. Es fiel auf, hatte etwas, das A.E. Freier emotional bewegte. Er tupfte dessen Abbild, aufgeteilt in tausende kleine Punkte, auf eine Holzplatte. Als das Bild fertig war, ließ dieses sich nur noch aus ein paar Metern Entfernung erkennen. Es handelte sich in diesem Fall um eine Polizeistaffel auf Motorrädern. Es hätte aber genauso der Papst, ein Massengrab oder eine Menschenschlange im Mediamarkt sein können. Es sind besonders Massenbewegungen, Krieg und Persönlichkeiten, die A.E. Freier interessieren. Diese reißt er aus dem ursprünglichen Zusammenhang und gibt ihnen eine neue, symbolische Bedeutung.
„Es ist wichtig Handwerk von Kunst zu unterscheiden. Einfach irgendetwas abzumalen ist noch keine Kunst. Deshalb stelle ich die Bilder, die ich einfach nur aus Freude am Malen gemacht habe, nicht aus.“ In diesem Zitat klingt schon der idealistische Anspruch des 31-Jährigen an. Die Bilder sollen an vergangene Verbrechen erinnern oder auch auf Missstände in der heutigen Zeit aufmerksam machen. Hauptsache aufrütteln.
Allerdings, so muss schnell hinzugefügt werden, würde A.E. Freier sich niemals nach irgendeinem Publikum richten. „Wenn ich male, ist das eher eine persönliche Sache. Erst später gehe ich damit in die Öffentlichkeit.“ Diese Öffentlichkeit sucht er sich genau aus. Mit dem kommerziellen Kunstmarkt kann er genauso wenig anfangen, wie zum Beispiel mit einer Großraumdisko. „Gerade eben gibt es ja einen Ansturm auf Rock´n´Roll. Wenn ich da auflegen würde, könnte ich auch so einiges verdienen. Aber ich will unabhängig bleiben und will lieber kleine, alternative Projekte unterstützen.“
Mit ein paar Freunden gründete er vor vier Jahren die Künstlergruppe Undead Chemnitz. Seitdem stellen sie zusammen ihrer Bilder aus und machen Musik. Unter dem Label Suzy Q Records ist letztes Jahr die hauseigene CD erschienen, auf der eine skurrile Mischung aus Blues, Rock´n´Roll und Country zu finden ist.
Insgesamt, so kann man vielleicht sagen, ist bei A.E. Freier die Kunst, in welcher Form auch immer, ein Resultat seines Lebens. Unangepasst, frei und provokant.

A.E. Freier gibt´s zu sehen:
Am 30.09. Cube Club, 371 Clubshow Eröffnung
Ab 01.10. KnarkArt Dresden, Torgauerstr. 24
Und unter: www.undead-chemnitz.de

Die unabhängige Provokation | 371 Stadtmagazin | Das Magazin für Chemnitz.