Heute mal was Schönes: Kinder schlagen im Namen Gottes

Prügeln, wie es in der Bibel steht

Freikirchliche Kinder beziehen häufiger Prügel, je gläubiger die Familie ist: “Wer seine Rute schont, hasst seinen Sohn, wer ihn liebt, der züchtigt ihn”, heißt es in der Bibel.

Je religiöser die Eltern seien, desto häufiger und massiver schlügen sie ihre Kinder.

Die Studie besagt, dass Kinder in sehr religiösen freikirchlichen Familien besonders häufig Opfer von Gewalt werden. Mehr als jeder sechste freikirchliche Schüler hat demnach in der Kindheit schwere elterliche Gewalt erlebt. via Freikirchen wehren sich gegen Gewaltstudie | NDR.de – Regional – Niedersachsen – Hannover/Weser-Leinegebiet.

vor allem rebellische Kinder müssen zurecht geprügelt werden damit sie später besser in die Gesellschaft passen.

Falls jemanden interessiert: hab auf Open Suse 12.3 umgestellt..

.. hab leider nur gefährliches Halbwissen was Computer angeht aber die neuen Linux Distributionen sind wirklich für alle einsetzbar.  Also wenn mer wirklich nur ins Netz gehen will und etwas Büro braucht, ist Ubuntu sicherlich erste Wahl. Allerdings kann man, verglichen mit KDE open suse, nur sehr wenig einstellen. Suse ist wirklich inzwischen Non plus ultra! wenn noch Cubase laufen würde (und meine externe Soundkarte!!) dann würde ich 100% umsteigen! Kann ich nur empfehlen auch für nicht Nerds!!

Ich hab mir das gerade die letzten Tage schön angepasst (die Logik von “Unity” und die Freiheit von KDE;) – echt cool! Und die Hippieoptik entfernt!!! Was das immer soll? Also ich finde nicht, dass es dadurch ansprechender wird .. ich dachte die Nerds hören Metal und lieben Gewalt-Spiele?? Könnt ihr das bitte mal ein binden??? Totenköpfe bitte!!!!

Ach ich freu mich ja schon auf die nächsten Jahre mit euch Allen. Ihr seid sooo lustig!!! TAZ und Vatikan und all den anderen Bullshit den man vergessen hat nach der Wende abzustellen… ich liebe euch!(doch alle)

Radio Vatikan Blog:

„Der neue Papst ist, den bislang vorliegenden Informationen nach zu urteilen, ein reaktionärer alter Sack wie sein Vorgänger.” Zitat aus der TAZ. Ich komme erst jetzt dazu, das alles nachzulesen. Liebe TAZ, ich werde euch nicht den Gefallen tun, auch zu dieser pubertierenden Sprache zu greifen, aber was gesagt werden muss, muss gesagt werden: Ihr seid dumm.

Das Wortpaar „alter Sack“ tritt im ersten Abschnitt siebenmal auf. Was soll das heißen? Soll mir das sagen, wie toll unabhängig ihr denken könnt? Oder dass bei euch keiner gegenliest?

Benedikt XVI. hatte das 2010 „sprungbereite Feindseligkeit“ genannt, in einem Brief nach der Sache mit Williamsons Holocaust-Leugnung. Journalisten fühlen sich gekränkt, zitiert man diese Aussage: Man arbeite professionell und müsse kritisch sein, den Begriff „Feindseligkeit“ lehnt man ab.

Aber man kann diese Feindseligkeit sehen. Es gibt sie. In der TAZ ist sie mit Händen zu greifen, obwohl man gar nicht mehr da hingreifen will. Liebe TAZ, ich werde euch nicht mehr kaufen. Nicht, weil ihr gegen den Papst seid, sondern weil ihr nicht schreiben könnt. Weil ihr nicht denken wollt. Weil ihr dermaßen eurozentrisch-neokolonial auftretet, dass mir schlecht wird.

Die dumme TAZ und der Papst: sprungbereite Feindseligkeit | Laudetur Jesus Christus.

If the Kids are united!

London’s streets are turning red
There’s no democracy
I remember yesterday
We were all free

What are you gonna do
What are you gonna do
Free yourself from this
Individuals rule

Tell me have they taken you
Put you in a cell
Will they let you free again
Or will you rot in hell

Kids all born into a life
They never know what’s real
If we carry on this way
Then we will be the same

Happy Birthday, Schweinesystem! – Hartz IV wird 10! Wir gratulieren!

Deutschlands Eliten aus Wirtschaft und Staat haben allen Grund, das zehnjährige Jubiläum ihrer Agenda 2010 zu feiern. Für die Lohnabhängigen ist es hingegen der Jahrestag einer historischen Niederlage

“Wer sich vorm Arbeiten drückt, muss mit Sanktionen rechnen.” Altkanzler Gerhard Schröder durfte anlässlich des zehnten Jahrestages der Agenda 2010 in der BILD-Zeitung nochmals die wichtigste Parole von sich geben, mit der seine Koalitionsregierung aus SPD und Grünen den größten Sozialkahlschlag in der Geschichte der Bundesrepublik gegen eine breite Oppositionsbewegung durchsetzte. Im Deutschen Bundestag mussten die Sozialdemokraten mitsamt ihren Juniorpartnern aus der Partei der “Grünen” hingegen keinen Widerstand fürchten, da die Agenda von der CDU wie der FDP unterstützt wurde.Mit der Agenda 2010 leitete diese ganz große Koalition die bislang größte und erfolgreichste Offensive gegen die kümmerlichen zivilisatorischen Mindeststandards eingeleitet, die dem bundesrepublikanischen Kapitalismus in den Nachkriegsjahrzehnten mühsam abgetrotzt werden konnten. Form und Inhalt kamen bei der Durchsetzung des auf gesamtgesellschaftliche Konkurrenzoptimierung ausgerichteten Maßnahmenpaketes, das wohl die wichtigste wirtschafts- und sozialpolitische Zäsur in der deutschen Nachkriegsgeschichte markiert, zu einer totalen Übereinstimmung: Ausgebrütet hinter verschlossenen Türen von Kapitallobbygruppen wie der Bertelsmannstiftung (“Ohne Bertelsmann geht nichts mehr”) und Unternehmensberatern wie McKinsey, die im öffentlichen Diskurs beständig als “unabhängige Experten” firmierten, zielten die Reformen letztendlich auf die Unterwerfung aller Lebensbereiche unter eine betriebswirtschaftliche Logik.

via Happy Birthday, Schweinesystem! | Telepolis.