Ein Rückschritt für die Menschheit, aber ein großer Schritt für die bürgerliche Demokratie

“Die Theorie vom strukturellen Staatsversagen im Fall Amri” kennen wir ja schon. Auch bei allen anderen Geheimdienst “Skandalen” war von Versagen die Rede – kein Vertuschen, kein Staatsterror – Nein! Einfach bissel Versagt kann jedem mal paSSieren. Und das Schöne ist , im Gegensatz zu den einfachen Menschen die im zynischen System für jeden noch so kleinen Fehler bitter bezahlen, wird den Geheimdiensten nach jedem “Versagen” mehr Geld, mehr Spitzel und mehr Einfluss zugesprochen. Der Fall Amri ist da nur die Spitze des Eisbergs, seitdem kann mit “Terrorismus” jede Gesetzesverletzung des Unrechtsstaates vor der dumpfen Bevölkerung legitimiert werden..

Symbol des Bösen. Hauptquartier des BND in Berlin (für nur 2 MILLIARDEN! € gebaut)

Denn der einzige Schluss, den die Theorie vom strukturellen Staatsversagen im Fall Amri nahelegt, ist jener, dass gigantische Maßnahmen zur Aufrüstung der Inlandsgeheimdienste zur allgemeinen Terrorabwehr ergriffen werden müssen. Und dass Geflüchtete generell ein Problem sind. Mal wieder keine Frage nach den Ursachen für Flucht und fanatisierte Attentäter, die ihre Herkunftsregionen im Namen von Freiheit und Democracy in Schutt und Asche gelegt sehen.

Quelle: 13.10.2017: Fall Amri: Je suis ratlos? (Tageszeitung junge Welt)